Die Textkomponistin

Journalismus – Lektorat – PR-Texte

Über die Textkomponistin Julia Hartel – Nürnberg

Über mich

Die Leidenschaft für alles, was mit Buchstaben (und/oder Noten) zu tun hat, wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Sprache, Literatur und Musik gehören zu mir und meinem Leben, seit ich mich erinnern kann. Und seit ich schreiben kann, schreibe ich über sie.

Doch diese Begeisterung äußert sich nicht inhaltlich, sondern auch in meiner Art zu schreiben: Ich versuche meine Texte zu komponieren. Es fasziniert mich, wie die Elemente eines Textes ineinandergreifen, aufeinander Bezug nehmen, Strukturen ausbilden, ein ästhetisches Ganzes ergeben – genau wie die Stimmen in einem musikalischen Satz. Ein gut komponierter Text bereitet mir die gleiche Sinnesfreude wie gute Musik. An meinen eigenen und an den Texten anderer Autoren zu feilen, bis ich sie so weit habe, sind mein Weg und mein Ziel als „Textkomponistin“.

Natürlich interessiere ich mich keineswegs ausschließlich für Kulturthemen oder das Feuilleton. Ganz im Gegenteil: Ich bin auf mehr oder weniger alles neugierig (eventuell mit Ausnahme von Formel 1 und dem Privatleben der Royals …). Wenn ich also meinen Beruf aus vielen Gründen liebe, dann ist dies vielleicht der gewichtigste: dass ich mich in immer neue Themenwelten einarbeiten kann, dazulernen darf und auf neue interessante Menschen und ihre Geschichten treffe.

Diese Offenheit ermöglicht es mir auch, mich als Freie bei aller Selbstbestimmtheit problemlos an die Anforderungen meiner Auftraggeberinnen und Auftraggeber anzupassen. Jede Redaktion, jede Kommunikationsabteilung hat ihre Besonderheiten und ihre individuellen Abläufe. Obwohl ich „von extern“ komme, passe ich mich an solche Gegebenheiten stets ohne Mühe an und sehe mich für die Dauer des jeweiligen Projekts ganz selbstverständlich als Mitglied des Teams. Diesem stehe ich dann mit all meiner Kreativität und Akribie – zwei gegensätzliche Fähigkeiten, die ich aber in mir vereine und die mir in meinem Beruf sehr gut zupasskommen – gern zur Verfügung.

 

Fakten und Zahlen

  • Studium in Regensburg und Erlangen, 2006 Magisterprüfung in den Fächern Neuere deutsche Literaturgeschichte, Musikwissenschaft und Germanistische Linguistik. Thema der Magisterarbeit: Die „endlose Leidrede der Melancholie“ – Zyklische Struktur und spätromantischer Weltschmerz in der „Winterreise“.
  • Während des Studiums freie Mitarbeiterin, Praktikantin bzw. Ehrenamtliche bei unterschiedlichen Tageszeitungen, Zeitschriften und Pressestellen.
  • Seit Herbst 2007 selbstständig als freie Journalistin, Texterin und Lektorin.
  • Im Mai 2010 Abschluss des Fernstudiums „Journalismus“ an der „Freien Journalistenschule“ Berlin.
  • Fortbildungen:
    „Guter Stil – Texte verständlich und attraktiv machen“ (März 2016); Veranstalter: Verband der freien Lektorinnen und Lektoren; Referent: Klaus Mackowiak.
    Seminar „SEO I“ (Juli 2017); Veranstalter: Akademie der Bayerischen Presse; Referent: Sascha Schmidt.